Stubaier Hochtourenwoche


Beschreibung

Stubaier Hochtourenwoche

 

Alpine Bergtour für Genießer . . .

 

Auf dem alpinen Grenzkamm zwischen Österreich und Südtirol besteigen wir die bekanntesten und höchsten Gipfel dieser Region. Klingende Namen wie Feuerstein, Wilder Freiger, Wilder Pfaff und Zuckerhütl versprechen dem anspruchsvollen Bergsteiger eine genussreiche Woche. Wir übernachten bei den Hochtouren auf den zwei höchstgelegenen Schutzhütten der Stubaier Alpen. Sonnenauf- und Untergang werden von diesen Warten aus zu einem bewegenden Erlebnis


Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x Übernachtung/ HP Hütten
  • Technische Ausrüstung
  • Transfers
  • Seilbahnfahrt
  • Rücktransfers

Hochtouren

Unterbringung:
Übernachtung auf Hütten - wenn möglich im Mehrbettzimmer, ansonsten im Lager.


Guter Rat ist nicht teuer!
Aus Erfahrung wissen wir, dass eine Wochentour in den Bergen für viele Wanderer eine große Herausforderung ist. In den letzten Jahren hat die Nachfrage vor allem bei den Alpenüberquerungen enorm zugenommen. Leider müssen unsere Bergführer immer wieder feststellen, dass nicht jeder ausreichend vorbereitet ist und die Anforderungen einer solchen Tour unterschätzt. Bedauerlicherweise
müssen einige Wanderer die Tour dann abbrechen oder einzelne Etappen mit dem Taxi zurücklegen. Wenn Du bislang noch nicht mehrtägig in den Bergen unterwegs warst, empfehlen wir Dir als Vorbereitung eine unserer dreitägigen Touren zum Reinschnuppern


Anreise:

Mit dem PKW:
Anreise über Innsbruck (Tirol). Auf der Brennerautobahn (Mautpflicht) in Richtung Süden, Brenner - Ausfahrt Stubaital. Auf der Bundesstrasse Tal einwärts bis zur Ortschaft Ranalt. Kurz nach der Ortschaft Ranalt kommt der Parkplatz Nürnberger Hütte.
Mit der Bahn:
gute Zugverbindung bis nach Innsbruck. Von dort mit dem Bus ins Stubaital. Haltestelle Parkplatz Nürnberger Hütte


Tourenbeschreibung

Sonntag:

Zunächst kontrollieren wir noch unsere Ausrüstung und dann kann es losgehen. Unser Aufstieg führt uns in ca. einer Stunde durch das Langtal zur Bsuechsalm, 1572m, wo wir die Möglichkeit haben einzukehren. Von hier aus ist ein Rucksacktransport möglich. Es geht mit einem etwas steileren Anstieg weiter und nach ca. 2 Std. erreichen wir unser erstes Ziel, die Nürnberger Hütte, 2280m.


Höhenunterschied: bergauf 900 m
Gehzeit: ca. 3 Std.

 

Montag:

Je nach Verhältnissen geht es heute mit leichtem Gepäck auf einen der umliegenden Gipfel wie Aperer oder östlicher Feuerstein oder die Überschreitung des Roter Grates. Leichte Kletterei (1 - 2) und eine Höhe von 3000 m stellen sicher, dass wir für die darauffolgenden Tage bestens gewappnet sind.


Höhenunterschied: bergauf 1150 m | bergab 1150 m
Gehzeit: ca. 9 Std

 

Dienstag:

Steil aufsteigend unter der Urfallspitze vorbei zur Seescharte 2.762 m. Weiter geht es über Steine und ein Firnfeld auf das Gamsspitzjoch 3020m. Ab hier werden wir über einen Felsrücken (leichte Kletterei) zum Punkt 3.222 m klettern. Den dann folgenden Aufstieg machen wir abhängig von den Verhältnissen, entweder über Gletscher, Firnflanke oder Fels auf den Wilden Freiger, 3.418 m. Unser Weg führt uns im
Grenzgebiet vorbei an einer verfallenen Zollhütte hinauf auf den Gipfel. Hier genießen wir die wunderschöne Aussicht. Abstieg über den Signalgipfel und den Südgrat (Drahtseilversichert) zum einmalig gelegenen Becherhaus, 3.190 m.


Höhenunterschied: bergauf 1150 m | bergab 300 m
Gehzeit: ca. 6 Std.

 

Mittwoch:

Kurzer Abstieg über den seilversicherten Blockgrat auf den Übeltalferner. Dort seilen wir uns an und queren zur schon lange sichtbaren Müllerhütte 3.143 m. Nach einer Pause brechen wir mit leichtem Gepäck auf in Richtung Sonnklarspitz, die wir nach Queren des Gletschers und Erklettern des Ostgrates (2) erreichen, 3.467 m. Auf dem gleichen Weg gehen wir zurück zur Müllerhütte.


Höhenunterschied: bergauf 450 m | bergab 400 m
Gehzeit: ca. 5 Std.

.

Donnerstag:

Von der Müllerhütte starten wir Richtung Ostgrat Wilder Pfaff (3.456 m). Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf unser nächstes Etappenziel, das Zuckerhütl. Über Geröll steigen wir in den Pfaffensattel (3.344m) und weiter auf das Zuckerhütl (3.458 m). Nach einer ausgiebigen Pause mit wunderschönem Ausblick geht es hinunter zur Hildesheimer Hütte (2.899 m), wo wir das Quartier für die heutige Nacht beziehen.


Höhenunterschied: bergauf 500 m | bergab 750 m
Gehzeit: ca. 7 Std.

 

Freitag:

Von der Hildesheimer Hütte geht es heute nur noch über die Jochdohle. Mit der Gondel fahren wir zurück ins Tal und mit dem Bus zum Ausgangspunkt am Parkplatz.


Höhenunterschied: bergauf 250 m
Gehzeit: ca. 3 Std.


Termine und Preise

Termine Preise Verfügbarkeit
22.07.2018 - 27.07.2018 985,00€ viele
29.07.2018 - 03.08.2018 985,00€ viele
05.08.2018 - 10.08.2018 985,00€ 1 Platz verfügbar
12.08.2018 - 17.08.2018 985,00€ viele
19.08.2018 - 24.08.2018 985,00€ viele
26.08.2018 - 31.08.2018 985,00€ viele

Die Preise, verstehen sich pro Person

6 Tage von Sonntag bis Freitag

Mindestteilnehmerzahl ab 5 Personen. 


Karte