Karnischer Höhenweg


Beschreibung

Karnischer Höhenweg

... entlang der Grenze zwischen Österreich und Italien!

Über den Karnischen Kamm, entlang der Grenze zwischen Österreich und Italien verläuft dieser aussichtsreiche Höhenweg. Der alpinistisch interessante Teil führt über die höchsten Gipfel der karnischen Alpen. Während des Ersten Weltkrieges war diese Region ein hart umkämpftes Gebieten wovon zahlreiche Steiganlagen, Schützengräben und Überreste alter Stellungen heute noch Zeugnis ablegen. Im Laufe der Jahrzehnte wurden zerstörte Wegabschnitte wieder hergestellt. Auf diesem beeindruckenden Höhenweg steigen wir nicht ins Tal ab, sondern sind immer in den oberen Regionen unterwegs. Neben der abwechslungsreichen Flora und Fauna begeistern uns vor allem die urigen Hütten mit ihrem ganz einmaligen Charme.   


Leistungen

  • Bergführer
  • 5 x Übernachtung/HP in einer Hütte
  • Transfers
  • Seilbahnfahrt

 


Allgemeine Infos zur reise

Unterbringung:
Übernachtung in Hütten mit Halbpension. Sofern möglich, reservieren wir Betten in Doppel- oder Mehrbettzimmern. Wir bitten um Verständnis, dass individuelle Reservierungswünsche nicht berücksichtigt werden können.

Guter Rat ist nicht teuer!
Aus Erfahrung wissen wir, dass eine Wochentour in den Bergen für viele Wanderer eine große Herausforderung ist. In den letzten Jahren hat die Nachfrage vor allem bei den Alpenüberquerungen enorm zugenommen. Leider müssen unsere Bergführer immer wieder feststellen, dass nicht jeder ausreichend vorbereitet ist und die Anforderungen einer solchen Tour unterschätzt. Bedauerlicherweise
müssen einige Wanderer die Tour dann abbrechen oder einzelne Etappen mit dem Taxi zurücklegen. Wenn Du bislang noch nicht mehrtägig in den Bergen unterwegs warst, empfehlen wir Dir als Vorbereitung eine unserer dreitägigen Touren zum Reinschnuppern


Verpflegung:
In den Unterkünften werden wir reichhaltig (Halbpension) verköstigt. Es ist auch vegetarische Verpflegung möglich (bitte bei Buchung, spätestens zwei Wochen vor Tourenstart angeben). Unterwegs haben wir oftmals einladende Einkehrmöglichkeiten oder Sie können sich am Morgen ein Lunchpaket (kostenpflichtig) zusammenstellen lassen. Deshalb reicht es  aus, wenn Sie für den Tourenstart genügend zu Trinken und einen kleinen Snack (Energieriegel) für zwischendurch mitnehmen. An den folgenden Wandertagen informiert Sie Ihr Guide.


Anreise PKW:

Über die Brennerautobahn A22:

Fahren Sie bei Brixen/Pustertal von der Brennerautobahn A22 ab und weiter in Richtung Bruneck – Pustertal. Nach etwa 60 km erreichen Sie Innichen. Vierschach liegt etwa 2 km nach Innichen.
Über den Felbertauerntunnel:

Über den Felbertauerntunnel gelangen Sie nach Lienz. Von dort folgen Sie der Beschilderung nach Italien, die Ortschaft Vierschach befindet sich etwa 5 km hinter der Grenze.
Über Mestre – A 27:

Von Venedig/Mestre fahren Sie über die A27 in Richtung Belluno und weiter nach Innichen. Die Straße ist bestens beschildert. Von Innichen aus fahren Sie weiter Richtung Österreich nach Vierschach.


Tourenbeschreibung

Sonntag:

Ganz bequem geht es zunächst mit der Bergbahn nach oben. Hier auf knapp über 2.000 m starten wir unsere Rundtour. Über den aussichtsreichen Höhenweg Via Alpina wandern wir zur Sillianer Hütte, unser erstes Etappenziel.


Höhenunterschied: bergauf  340m | bergab  90m

Gehzeit: ca. 2 Std.

Montag:

Auf abwechslungsreichem Weg wandern wir stets zwischen 2.300 m und 2.600 m. Über Hornischeck und Hllbruckerspitze steigen wir auf den Eisenreich (2.665 m). Bevor wir den Obstanzer Sattel erreichen geht es über die Cima Frugnoni. Unser heutiges Nachquartier, die Obstanzer See Hütte (2.304 m), liegt wunderschön an einem kleinen See.


Höhenunterschied: bergauf  650 m | bergab  680 m

Gehzeit: ca. 7 Std.

Dienstag:

Der erste Gipfel, den wir heute besteigen, ist die Pfannspitze auf 2.687 m. Nur wenig höher ist unser zweiter Berg, der Große Kinigat mit 2.698 m. Über die Filmoorhöhe wandern wir auf panoramreichem Weg zur Filmoor Hütte und weiter zur Porze Hütte (1.924 m).


Höhenunterschied: bergauf  750 m | bergab  1115 m

Gehzeit: ca. 7 Std.

Mittwoch:

In zahlreichen Auf- und Abstiege wandern wir Richtung Hochweißsteinhaus. Zunächst geht es über die Kesselscharte zum Hochspitz Joch und weiter zum Luggauer Törl. Unser heutiges Ziel liegt auf 1.867 m.


Höhenunterschied: bergauf  980 m | bergab  990 m

Gehzeit: ca. 8 Std.
.

Donnerstag:

Nach dem Aufstieg auf das Öfnerjoch und durch Wald- und Almengebiet zum Giramondopass geht es steil hinunter durch herrliche Sommerwiesen zu Wolyer Alm. Ein letzter Anstieg führt uns über den Wolyer See zur gleichnamigen Hütte auf 1.967 m.


Höhenunterschied: bergauf  650 m | bergab  600 m

Gehzeit: ca. 6 Std.

Freitag:

Von der Wolayer See Hütte steigen wir auf zum Valentinstörl (2.138 m). Auf unserem letzten Abstieg, Richtung Valentinsalm, genießen wir noch einmal das besondere Flair dieser Region, bevor wir dann nach Sillian, zum Ausgangspunkt zufahren.

 

Höhenunterschied: bergauf  180 m | bergab  960 m

Gehzeit: ca. 4 Std.


Termine und Preise

Termine Preise Verfügbarkeit
05.08.2018 - 10.08.2018 675,00€ viele
19.08.2018 - 24.08.2018 675,00€ viele

Die Preise, verstehen sich pro Person

6 Tage von Sonntag bis Freitag

Mindestteilnehmerzahl ab 5 Personen. 


Karte